Login  

   
Besucher heute35
dieser Monat1380
insgesamt72079
   

 

September 2019

 

Liebe Geschwister!

 

Den Text in Klarschrift findet  Ihr weiter unten!

 

Fraktur

 


 

 

 

Hast Du schon Deinen Gemeindebrief gelesen?

Nun, Du hast ihn ja schon in der Hand – sehr gut!

 

In Christo geliebte Brüder und Geschwister! *

Das Verfassen von Mitteilungen in Briefen geht bis zu den Anfängen der Babylonier zurück, also ca. 1800 v. Chr..  Zunächst auf Tontafeln geritzt und später im alten Ägypten auf Papyri als Schriftträger, wurde der Brief mehr und mehr zum unverzichtbaren Instrument zwischenmenschlicher Kommunikation. Er gilt bis heute noch als Mittel öffentlicher Bekanntgaben, Meinungsäußerungen sowie persönlicher Nachrichten.

In einer Ausgabe der Wächterstimme vom 15. Mai 1934 gab es, in diesem schönen alten Fraktur-Schriftsatz abgedruckt, die Fragestellung: „Hast Du schon Deine Wächterstimme bestellt?“, und diese Frage inspirierte zu der folgenden Frage: „Hast Du schon Deinen Gemeindebrief gelesen?“ und zu dem Wagnis einen adäquaten Schriftsatz zu verwenden, der evtl. die nächste Frage aufkommen läßt: „Kannst Du diesen Text auch lesen und somit verstehen?“ Eine Hilfestellung findet man sicherlich bei unseren älteren Geschwistern. Vielleicht ein Anlaß zu einem Besuch bei Oma und Opa oder ………….. ?

In den alten Heftchen der Wächterstimme wurden Gottesdienstberichte und Glaubenserlebnisse veröffentlicht. Diese dienten als Beleg dafür, dass unsere Geschwister in bewegten und schwierigen Zeiten den Willen Gottes zu erfüllen versuchten und sich dabei durch Erlebnisberichte Mut für den Lebensweg und den Glaubenskampf zusprachen. In Folge dessen konnten sie erleben, wie unser Himmlischer Vater ihre Treue mit Bewahrung im Glauben und Hilfe im Leben segnete.

Daran hat sich bis in unsere jetzige Zeit nichts geändert. Gott ist unwandelbar treu! Für uns eine Möglichkeit jeden Tag auf diese Treue zu bauen und als Gesegnete unserer Zeit göttliche Nähe zu verspüren.

Sicherlich ist auch unser Faltblättchen so ein kleiner Beitrag zur Orientierung im und am Gemeindeleben, denn wir können uns über Termine zu Ereignissen in der Gemeinde informieren und somit in geschwisterlicher Verbundenheit aneinander denken, für ein segensreiches Gelingen beten. Wer auf diese Art und Weise am Gemeindeleben teilnimmt; wird das Wort Jesu: „Ich bin bei euch alle Tage“ erleben können.

                                                           Herzliche Grüße, euer H. W.

Die Wächterstimme wurde bis 1988, parallel zu „Unsere Familie“, verlegt.

* Originaler Wortlaut der Begrüßungsanrede von J. G. Bischoff zu Neujahr 1934, (Wächterstimme vom 1. Januar 1934)

   

Sept

Ich bin reich

... weil ich in meinen Glauben investiere.

Eine bessere Anlagestrategie gibt es nicht.

   
© Copyright NAK-Adlershof 2015 - 2019