Login  

   
   
Besucher heute:29
dieser Monat:847
insgesamt:92439
   

 

 

Gedanken und Informationen zum Monat

September und Oktober 2020

 

Liebe Geschwister und liebe Besucher unserer Internetseite,

schon wieder ist ein Monat vergangen – wir werden wahrscheinlich noch einige Zeit auf die Rückkehr zur Normalität in unseren Gottesdiensten warten müssen – leider.

Bis dahin wollen wir nicht verzweifeln, sondern so gut es geht den Kontakt zueinander halten und die Freude am Werk Gottes nicht verlieren.

Gottesdienste am Mittwoch sind immer noch ausgesetzt.

Ich lade euch herzlich ein, zu den Gottesdiensten am Sonntag zu kommen!

Bitte beachtet dabei:      wir, und auch unsere Gäste, müssen uns nach wie vor

zu jedem Gottesdienst neu anmelden,

aber die Platzkapazität ist nicht mehr so sehr begrenzt, wie es zuvor war.

Gemäß den Auflagen des Senats von Berlin gilt jetzt primär die Abstandsregelung!

Eure Anmeldung bitte weiterhin unter folgender Telefonnummer:

030 55156706

Bitte sprecht auf den Anrufbeantworter und meldet euch auf diese Weise bis spätestens Freitag 20:00 Uhr vor dem gewünschten Sonntag an!

Weitere Informationen werden hier auf unserer Homepage bereitgestellt.

Der diesjährige Jugendtag, besser „Online-Jugendtag“, findet am 04.10.2020, dem Erntedanktag, für unseren Bezirk in der Gemeinde Lichtenberg statt.

Dazu folgende Info:

Der Jugendgottesdienst sowie das Nachmittagsprogramm werden von zentraler Stelle per Livestream übertragen. Diese Zentrale wird unser Kirchengelände in Falkensee sein. Die neuerbaute Kirche bietet dafür innen wie außen ausreichend Platz und hat beste technische Voraussetzungen.

Ihr aber seid eingeladen den Tag auf lokaler Ebene in unserem Bereich mit den uns bekannten bezirklichen Jugendgruppen zu erleben. An diesem „Satelliten-Standort“ (für uns die Kirche in Berlin-Lichtenberg) ist dann auch die Mittagspause geplant. Somit wird trotz aller Einschränkungen dem für die Jugendtage so charakteristischen Gemeinschaftsaspekt Rechnung getragen.

Der Erntedank-Gottesdienst wird um 11 Uhr beginnen. Die Gesamtdauer des Online-Jugendtags wird etwa 4 Stunden betragen.

Anmeldung unter:   http://bit.ly/Jugendtag2020

Nun einige Gedanken für den Oktober

Zur Erntezeit die Früchte abschneiden und einsammeln = Ernten.

Zeitgemäßer und für uns Städter vielleicht so:

Von den Früchten seiner Arbeit den verdienten Lohn bekommen.

Das Ergebnis, der Ertrag für die geleistete Arbeit und für all das tägliche Mühen ist unbestechlich!

Das heißt, der Einsatz unserer Lebenszeit für unsere Ziele zeitigt zuallermeist unseren Lebensstandard. So ist es zumindest im Normalfall, wenn keine widrigen Umstände unser Leben beeinflusst haben oder durch gegenwärtiges Zeitgeschehen, egal welcher Art und Natur, unser Leben beeinflusst wird.

Wir stehen als Christen zu unserem Gott und Himmlischen Vater und somit auch zu dem Bekenntnis in dem Gebet Vaterunser „Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.“

Den Willen Gottes zu kennen ist uns durch den Heiligen Geist möglich. Wir bitten den Heiligen Geist uns zu verändern, damit Gottes Wille unser Wille wird. Tatsache ist, dass wir dadurch den Willen Gottes verstehen und in unserem Leben verwirklichen können.

Ihr meine lieben Geschwister und ihr lieben Leser dieser Zeilen, das ist sinnvoll gestaltetes Leben, man nutzt seine Lebenszeit mit dem Ergebnis, die Gegenwart Gottes zu erfahren.

Wer mit Gott trotz der gegenwärtigen Zeitverhältnisse, in denen man lebt, so durch sein Leben geht, also wirklich spürbar seinen Glauben erlebt, der wird immer ein dankbarer Mensch sein und es dem Nächsten kundtun.

Darüber hinaus wird man auch in seinem Herzen und in seinen Gedanken Dankbarkeit Gott gegenüber haben und diese zum Ausdruck bringen wollen – dazu ist das Erntedankfest ein willkommener Anlass.

Jetzt weiß sicherlich jeder, was zu tun ist.

Somit geht es täglich weiter die von Gott gegebene Lebenszeit mit Leben zu erfüllen, um dadurch den Lebensstandard in jeder Hinsicht zu erhöhen.

Abschließend noch diese schöne alte Weisheit aus dem 2. Brief des Paulus an die Korinther Kapitel 9 Vers 6:

„Ich meine aber dies: Wer da kärglich sät, der wird auch kärglich ernten; und wer da sät im Segen, der wird auch ernten im Segen.“

Unser Gott ist präsent und bietet diesen Segen an – hol ihn dir, du weißt ja wo er zu treffen ist.

Gutes Gelingen und auf ein freudiges Wiedersehen verbunden mit herzlichen Grüßen,

euer H. W.

 

 

 

Gedanken und Informationen zum Monat

August 2020 

 

Liebe Geschwister,

schon wieder ist ein Monat vergangen – wir werden wahrscheinlich noch lange Zeit auf die Rückkehr zur Normalität in unseren Gottesdiensten warten müssen – leider.

Bis dahin wollen wir nicht verzweifeln, sondern so gut es geht den Kontakt zueinander halten und die Freude am Werk Gottes nicht verlieren.

Wie schon im vergangenen Monat berichtet, ist ja ein Stück Freude in die Gemeinde zurückgekehrt, denn wir haben in den letzten Wochen wieder sonntägliche Gottesdienste gefeiert.

Zunächst fand der Gottesdienst noch ohne Feier des Heiligen Abendmahles statt, das hat sich aber mit dem Monat Juli geändert.

Gottesdienste am Mittwoch sind erst einmal ausgesetzt.

Ich lade euch herzlich ein, natürlich unter Beachtung der Pandemierichtlinien, zu den Gottesdiensten zu kommen!

Bitte beachtet dabei: wir müssen uns nach wie vor

zu jedem Gottesdienst neu anmelden,

da die Platzkapazität auf 35 Personen begrenzt ist.

Es gibt eine Anmeldemöglichkeit unter folgender Telefonnummer:

030 55156706

Bitte sprecht auf den Anrufbeantworter und meldet euch auf diese Weise bis spätestens Freitag 20:00 Uhr vor dem gewünschten Sonntag an!

Weitere Informationen:

  • Unser geplantes Gemeindefest ist für dieses Jahr abgesagt.
  • Am Samstag, dem 22.08. werden wir uns um 10 Uhr mit einer weiteren YouTube- Veranstaltung an unsere Kinder wenden.

https://bit.ly/kinderfreund  oder

https://www.youtube.com/channel/UCEFAD61fSF1Co83wM8ZADeA

Weitere Informationen werden hier auf unserer Homepage bereitgestellt.

Auf ein freudiges Wiedersehen verbunden mit herzlichen Grüßen, euer H. W..

 

 

 

Gedanken und Informationen zum Monat

Juli 2020 

 

Liebe Geschwister,

die Freude nicht zu verlieren und die Wiederkunft von Jesus Christus zu erwarten, das waren einige Gedanken aus dem vergangenen Monat.

Wie ist es euch dabei ergangen?

Ein Stück Freude ist in die Gemeinde zurückgekehrt, denn wir haben in den letzten Wochen, genau seit dem 14. Juni, wieder Gottesdienste in unserer Gemeinde gefeiert.

Zunächst fand der Gottesdienst noch ohne Feier des Heiligen Abendmahles statt, das hat sich aber mit dem ersten Gottesdienst im Monat Juli geändert.

Nun feiern wir wieder Heiliges Abendmahl!

Ich lade euch zu den Gottesdiensten herzlich ein, um daran teilhaben zu können!

Bitte beachtet dabei: wir müssen uns nach wie vor

zu jedem Gottesdienst neu anmelden.

 

Es gibt eine Anmeldemöglichkeit unter folgender Telefonnummer:

030  55 15 67 06

Bitte sprecht auf den Anrufbeantworter und meldet euch auf diese Weise bis spätestens Freitag 20:00 Uhr vor dem gewünschten Sonntag an!

Gottesdienste am Mittwoch sind bis auf Weiteres erst einmal ausgesetzt.

Weitere Informationen werden hier auf unserer Homepage bereitgestellt.

Auf ein freudiges Wiedersehen verbunden mit herzlichen Grüßen, euer H. W..

 

 

 

Gedanken und Informationen zum Monat

Juni 2020 - aktualisiert am 9.6.2020

 

Liebe Geschwister,

die Freude nicht verlieren und in Erwartung auf die Wiederkunft Jesu stehen, das waren einige Gedanken und Worte aus der Predigt unseres Apostel Katens im Gottesdienst vor dem Pfingstfest.

Nun haben wir dieses hohe Fest im Kirchenjahr mit unserem Stammapostel und, wenn man so will, in Gemeinschaft aller, die sich zur Kirche Christi zählen, gefeiert. Eine wahrhaftige Zuwendung Gottes zu jedem Menschen, der dies nur wollte – welch eine Freude und Stärkung im Glauben!

Eine weitere Freude war es, von euch in den Wochen der Trennung gehört zu haben, in persönlicher Korrespondenz und in Telefonaten, durch Informationen aus dem Kreis der Brüder und auch in persönlichen Gesprächen bei zufälliger Begegnung auf der Straße oder beim Einkaufen.

Durch manche Aktion und Initiative aus dem Kreis der Gemeinde, verbunden mit dem Wunsch, sich zu sehen oder zumindest doch hören zu können, ist ebenso viel Freude bewirkt worden.

Das und vieles mehr hat uns gezeigt, dass wir in der Gemeinde viel Verbundenheit durch unseren Glauben und dem Streben, dem Herrn und dem Nächsten zu dienen, in all den Jahren entwickelt haben – noch ein Grund zur Freude.

Nun wird es wieder möglich, unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln im Gottesdienst zusammen zu sein.

Am 7. Juni 2020 findet in unserer Gemeinde noch kein Gottesdienst statt!

Für unsere Gemeinde werden die Gottesdienste wieder am Sonntag, dem 14. Juni 2020 beginnen!

Wie wir aus der Ansprache unseres Bezirksapostels entnommen haben, ist dies zunächst nur in Absprache mit den Brüdern der Gemeinde möglich, da die Platzkapazität durch Auflagen zur Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln sehr eingeschränkt ist.

Ab 17. Juni 2020 können auch wieder Gottesdienste am Mittwoch stattfinden - wir haben diese aber bis auf Weiteres erst einmal ausgesetzt.

Ihr werdet dazu aktuell auf dieser Seite informiert.

Ihr werdet also angerufen oder über andere Kommunikationswege informiert.

Weitere Informationen werden auch hier auf unserer Homepage bereitgestellt.

Auf ein freudiges Wiedersehen verbunden mit herzlichen Grüßen, euer H. W..

 

Mai 2020

 

 

Liebe Geschwister, ihr lieben Besucher und Leser unserer Website,

in der Hoffnung, dass es euch allen soweit gut geht, ihr sicher und bewahrt durch die Besonderheiten unseres derzeitigen Lebens gekommen seid, heiße ich euch auf unserer Website herzlich willkommen.

In einem weiteren Gemeindebrief an alle Geschwister und an alle, die sich mit der Gemeinde Berlin-Adlershof verbunden fühlen, möchte ich ein wenig „Gemeinschaft auf Abstand“ mit euch halten, denn:

Wir sind immer noch getrennt!

 

April 2020

 

Liebe Geschwister,

es ist keine schöne Zeit, in der wir gerade leben - bedingt durch die Einschränkungen im öffentlichen Bereich und im gesellschaftlichen Leben.

Verhältnisse kommen und gehen, so lehrt es uns die Geschichte.

Die Menschheit stand schon oft in Verhältnissen, zu denen sie nicht ursächlich beigetragen hatte, diese aber in vollem Umfang ertragen musste.

 

März 2020

 

 

Liebe Geschwister,

Zeit wartet auf niemanden, sie vergeht und lässt in jedem Augenblick aus der Gegenwart Vergangenheit werden.

Wenn man in der Blüte seines Lebens steht, denkt man nicht immer über Konsequenzen eigenen Handelns nach, das ist meistens erst in reiferen Jahren der Fall. Die Lebensbilanz wird natürlich mit Zunahme der Jahre immer konkreter, und man erlangt mehr und mehr Einblick in die Zusammenhänge der eigenen Geschichte.

 

Februar 2020

 

Liebe Geschwister,

gestattet einmal mehr einen tief gehenden, glaubensbezogenen und wertvollen Gedanken unseres Stammapostels zur Vorbereitung auf den Entschlafenengottesdienst.

Diesen Gottesdienst wird der Stammapostel am 01. März 2020 mit unserer Jugend aus dem Apostelbezirk in Berlin-Lichtenberg feiern.

 

Januar 2020

 

Liebe Geschwister,

schon sind die vielen schönen Stunden, die wir in der Adventszeit und zum Weihnachtsfest erlebt haben, Vergangenheit, und das neue Jahr liegt vor uns.

Es war eine schöne Zeit – habt noch einmal herzlichen Dank für euer Mitgestalten, eure Einsatzbereitschaft und Geduld und vieles mehr.

Dieser Dank kommt nicht nur von mir, sondern ist auch eine Resonanz der Besucher unserer Gemeinde und aus euren Reihen.

 

Dezember 2019

 

Reich in Christus!

Meine lieben Geschwister,

nun beginnt der letzte Monat des Jahres 2019 und mit dem 1. Advent das neue Kirchenjahr.

Ich bin reich, ……………….

weil ich in meinen Glauben investiere. Eine bessere Anlagestrategie gibt es nicht.   November 2019 

Aus wirtschaftlichen Aspekten sagt der clevere Geschäftsmann: „Es ist noch nicht die Zeit zum Ausruhen, das Jahr läuft noch. Es gibt noch Investitionsmöglichkeiten – also alle Möglichkeiten nutzen!“

Die Plakatserie des Jahres 2019, die in mehr als 2000 Schaukästen vor unseren Kirchen in Europa ausgehangen wird, trägt den Titel „Ich bin reich …..“ und spiegelt somit unseren Glauben in der Gemeinde, an Gott und an Christus wider. Sie hat hauptsächlich eine Außenwirkung, ist aber auch in Verbindung mit unserem Jahresmotto interner Impulsgeber, und somit werden wir einmal mehr in diesem Jahr aufgefordert, unseren „Reichtum“ des Herzens zu überprüfen.

Was haben wir bzw. werden wir bis zum Jahresende haben?

 

November 2019

 

Liebe Geschwister,

 

Der Monat November inspiriert oftmals schon zu Gedanken der Besinnlichkeit und Ruhe. Die sommerliche Stimmung beginnt mehr und mehr zu verblassen. Wir haben tolle Fotos von vielen Orten dieser Welt gesehen, sofern uns diese von lieben Mitmenschen aus unserem Umfeld übermittelt wurden und falls nicht, haben wir uns vielleicht am eigenen Erleben der vergangenen Monate erinnert und dabei Freude und Dankbarkeit empfunden.

 

Oktober 2019

 

Liebe Geschwister,

habt ihr schon die Lebkuchen in den Regalen der Supermärkte entdeckt? Es gab auch schon leckere Pflaumen und Weintrauben – der Sommer verabschiedet sich soo gaaanz langsam. Das nächste Highlight im Ablauf des Jahres tritt an seine Stelle.

Der Herbst steht demzufolge auch schon sichtbar in der Natur, die Erntezeit hat begonnen oder ist an vielen Orten schon beendet.

Erntezeit ist für uns Christen eine Zeit, die wir nutzen können, um über göttlichen Segen zu sprechen und Bilanz zu ziehen über Auswirkungen dieses Segens in unserem Leben.

Ein Anlass zu einem besonderen Dankeschön, denn die Dankbaren sind die Gesegneten unserer Zeit; so hat es einmal Stap. Leber formuliert. Sicherlich habt ihr diesen Gedanken schon gehört und in der Glaubenspraxis erlebt. 

   
© Copyright NAK-Adlershof 2015 - 2020