Login  

   
   
Besucher heute:29
dieser Monat:847
insgesamt:92439
   

 

 

Gedanken und Informationen zum Monat

September und Oktober 2020

 

Liebe Geschwister und liebe Besucher unserer Internetseite,

schon wieder ist ein Monat vergangen – wir werden wahrscheinlich noch einige Zeit auf die Rückkehr zur Normalität in unseren Gottesdiensten warten müssen – leider.

Bis dahin wollen wir nicht verzweifeln, sondern so gut es geht den Kontakt zueinander halten und die Freude am Werk Gottes nicht verlieren.

Gottesdienste am Mittwoch sind immer noch ausgesetzt.

Ich lade euch herzlich ein, zu den Gottesdiensten am Sonntag zu kommen!

Bitte beachtet dabei:      wir, und auch unsere Gäste, müssen uns nach wie vor

zu jedem Gottesdienst neu anmelden,

aber die Platzkapazität ist nicht mehr so sehr begrenzt, wie es zuvor war.

Gemäß den Auflagen des Senats von Berlin gilt jetzt primär die Abstandsregelung!

Eure Anmeldung bitte weiterhin unter folgender Telefonnummer:

030 55156706

Bitte sprecht auf den Anrufbeantworter und meldet euch auf diese Weise bis spätestens Freitag 20:00 Uhr vor dem gewünschten Sonntag an!

Weitere Informationen werden hier auf unserer Homepage bereitgestellt.

Der diesjährige Jugendtag, besser „Online-Jugendtag“, findet am 04.10.2020, dem Erntedanktag, für unseren Bezirk in der Gemeinde Lichtenberg statt.

Dazu folgende Info:

Der Jugendgottesdienst sowie das Nachmittagsprogramm werden von zentraler Stelle per Livestream übertragen. Diese Zentrale wird unser Kirchengelände in Falkensee sein. Die neuerbaute Kirche bietet dafür innen wie außen ausreichend Platz und hat beste technische Voraussetzungen.

Ihr aber seid eingeladen den Tag auf lokaler Ebene in unserem Bereich mit den uns bekannten bezirklichen Jugendgruppen zu erleben. An diesem „Satelliten-Standort“ (für uns die Kirche in Berlin-Lichtenberg) ist dann auch die Mittagspause geplant. Somit wird trotz aller Einschränkungen dem für die Jugendtage so charakteristischen Gemeinschaftsaspekt Rechnung getragen.

Der Erntedank-Gottesdienst wird um 11 Uhr beginnen. Die Gesamtdauer des Online-Jugendtags wird etwa 4 Stunden betragen.

Anmeldung unter:   http://bit.ly/Jugendtag2020

Nun einige Gedanken für den Oktober

Zur Erntezeit die Früchte abschneiden und einsammeln = Ernten.

Zeitgemäßer und für uns Städter vielleicht so:

Von den Früchten seiner Arbeit den verdienten Lohn bekommen.

Das Ergebnis, der Ertrag für die geleistete Arbeit und für all das tägliche Mühen ist unbestechlich!

Das heißt, der Einsatz unserer Lebenszeit für unsere Ziele zeitigt zuallermeist unseren Lebensstandard. So ist es zumindest im Normalfall, wenn keine widrigen Umstände unser Leben beeinflusst haben oder durch gegenwärtiges Zeitgeschehen, egal welcher Art und Natur, unser Leben beeinflusst wird.

Wir stehen als Christen zu unserem Gott und Himmlischen Vater und somit auch zu dem Bekenntnis in dem Gebet Vaterunser „Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.“

Den Willen Gottes zu kennen ist uns durch den Heiligen Geist möglich. Wir bitten den Heiligen Geist uns zu verändern, damit Gottes Wille unser Wille wird. Tatsache ist, dass wir dadurch den Willen Gottes verstehen und in unserem Leben verwirklichen können.

Ihr meine lieben Geschwister und ihr lieben Leser dieser Zeilen, das ist sinnvoll gestaltetes Leben, man nutzt seine Lebenszeit mit dem Ergebnis, die Gegenwart Gottes zu erfahren.

Wer mit Gott trotz der gegenwärtigen Zeitverhältnisse, in denen man lebt, so durch sein Leben geht, also wirklich spürbar seinen Glauben erlebt, der wird immer ein dankbarer Mensch sein und es dem Nächsten kundtun.

Darüber hinaus wird man auch in seinem Herzen und in seinen Gedanken Dankbarkeit Gott gegenüber haben und diese zum Ausdruck bringen wollen – dazu ist das Erntedankfest ein willkommener Anlass.

Jetzt weiß sicherlich jeder, was zu tun ist.

Somit geht es täglich weiter die von Gott gegebene Lebenszeit mit Leben zu erfüllen, um dadurch den Lebensstandard in jeder Hinsicht zu erhöhen.

Abschließend noch diese schöne alte Weisheit aus dem 2. Brief des Paulus an die Korinther Kapitel 9 Vers 6:

„Ich meine aber dies: Wer da kärglich sät, der wird auch kärglich ernten; und wer da sät im Segen, der wird auch ernten im Segen.“

Unser Gott ist präsent und bietet diesen Segen an – hol ihn dir, du weißt ja wo er zu treffen ist.

Gutes Gelingen und auf ein freudiges Wiedersehen verbunden mit herzlichen Grüßen,

euer H. W.

 

   
© Copyright NAK-Adlershof 2015 - 2020